· 

Schlagzahl geht über alles

Jedem der im Verkauf/Vertrieb, oder wie auch oft genannt "am Markt" tätig ist, werden vom Unternehmen entsprechende Kennzahlen, Vertriebszahlen die zu erreichen sind vorgegeben, bzw. "vereinbart". In den letzten knapp 40 Jahren hat sich die Welt des Verkaufs nicht grundsätzlich verändert, jedoch unwahrscheinlich gedreht. Mit Einzug des digitalen Zeitalters sind die Ansprüche an das "Verkaufen" vielfältiger - spannender geworden. Denn aufgrund des Internets ist quasi alles und jeder vergleichbar und viel transparenter.

Was sich jedoch nicht geändert hat und wohl auch nie wirklich verändern wird, ist die Tatsache, das du nur verkaufst, wenn du entsprechend Gespräche führst, sprich Termine durchführst. Und je mehr Gespräche umso mehr Verkauf. Sprich jeder der im Verkauf erfolgreich sein möchte, braucht eine gewisse Schlagzahl, denn kein Termin - kein Gespräch - kein Auftrag, sprich Verkauf. 

Doch über die Jahre hat es sich immer mehr eingebürgert, dass die An(Schlag)zahl in vielfältiger Weise neben den normalen Zielen vorgegeben, eingefordert wird. Rein nach dem Motto, "viel hilft viel". Unbenommen, natürlich stimmt die Formel:

Schlagzahl x Schlagkraft = Erfolg

Wobei derzeit in fast allen Bereichen das Thema Schlagzahl im Vordergrund steht. 

Jeder im Verkauf weiß, das es ohne eine gesunde Schlagzahl nicht funktioniert, jedoch wo bleibt dann der Kunde? Hierdurch kommt es häufig zu der Situation, das ein Kunde zum Termin erscheint, der zuständige Berater/Verkäufer relativ gehetzt aus einem Gespräch heraus kommt, und dann direkt ins nächste stürzt. Man merkt ihm an, das er noch gar nicht wirklich fertig ist! Gefühlt wird das Gespräch dann nach Schema F abgehandelt. Die Konzentration auf jeden einzelnen Kunden bleibt dann auf der Strecke, wenn quasi im Stundentakt die Termine/Gespräche abgehandelt werden müssen, um den Vorgaben des Unternehmens gerecht zu werden. 

Zielführend ist dies weder für den Kunden noch für den entsprechenden Mitarbeiter der so gehetzt durch seinen Berufsalltag rennt. 

Hat es hier nicht einen wesentlich größeren Vorteil, wenn das Thema Schlagkraft, sprich die Qualtität der Termine der Gespräche im Fokus steht? Mit einer hervorragenden persönlichen Vorbereitung auf jeden Termin, ein "entspanntes" Zuhören können wird dem Kunden in aller Regel wesentlich gerechter. Auch die notwendige Nachbetrachtung - Nachbearbeitung eines jeden Termins erhöht die Qualität der Beratung, des Verkaufs und die Aufmerksamkeit für jeden einzelnen Kunden, dies vor allem sehr sehr nachhaltig.

Jeder Kunde oder Interessent ist ein hohes Gut und hat es auch verdient so behandelt zu werden, und nicht als Strich auf der Liste.

Dadurch das die Qualität steigt, sind dann in aller Regel bessere und sinnvollere Verkäufe möglich!

"Termine sollen dem Kunden und Verkäufer dienen und nicht umgekehrt"